Fabelheim – Rezension Buch Besprechung

Ich habe das Buch „Fabelheim“ geschenkt bekommen, weil ich sehr gerne Phantasiegeschichten lese.

In dem Buch geht es um die Geschwister Kendra und Seth. Ihre Eltern müssen für zwei Wochen verreisen und aus diesem Grund müssen die Geschwister zu ihren Großeltern nach Fabelheim. Doch große Lust haben die beiden nicht. Ziemlich schnell merken die beiden aber, dass in Fabelheim nicht alles so ist, wie es scheint. Nach und nach finden sie alleine und durch Geständnisse ihres Großvaters heraus, dass es in Fabelheim viele außergewöhnliche Geschöpfe gibt. Fabelheim ist ein Reservat dass Geschöpfe wie Najaden, Hexen, Satyre und vieles mehr vor der Außenwelt schützt. In der chaotischen Mittsommernacht verschwinden plötzlich der Großvater und die Haushälterin. Kendra, Seth und Oma Sorensen machen sich auf die Suche und finden die beiden schließlich in der vergessenen Kapelle bei der Hexe Muriel. Diese möchte einen bösen Dämon erwecken. Seth und Oma Sorensen werden aber ebenfalls gefangen genommen. Nun kann nur noch Kendra ihre Familie retten.

Das Buch ist nicht besonders schwer geschrieben. Die Handlung ist gut zu verfolgen. Leider sind die Beschreibungen der Situationen, der Handlung und der Charaktere nicht besonders detailliert beschrieben und somit hat man während des Lesens immer das Gefühl, dass etwas Wichtiges fehlt. Auch die Dialoge in der Geschichte sind sehr kurz gehalten. Ich hatte immer wieder das Gefühl, dass der Autor möglichst viele Ideen in das Buch verpacken möchte, dabei aber zu wenig auf das Wesentliche achtet. Nämlich die Phantasie und die Emotion des Lesers anzusprechen. Außerdem ist man ziemlich schnell am Ende des Buchs angelangt und die Spannung ist nicht besonders hoch. Das war für meinen Geschmack etwas unbefriedigend.

Ich hatte keine hohen Erwartungen an das Buch, da ich es auch schon von der bunten Aufmachung eher als schlicht und einfach eingestuft habe. Ich habe schon viele „Phantasiegeschichten“ gelesen und habe mich von Anfang an darauf eingestellt, dass dieses Buch nicht meinen Erwartungen entsprechen wird. Ich habe übrigens Recht behalten.Ich habe das Buch einfach gelesen, ohne Emotionen zu empfinden. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass ich etwas Wichtiges verpassen würde, wenn ich ein paar Zeilen überspringen würde.Gut fand ich, dass es in dem Buch gleich los ging mit der eigentlichen Geschichte. Es gab keine extrem Einleitung. Dies schätze ich sehr an Büchern, denn es macht mich nervös wenn ich erst viele „unnützige“ Seiten lesen muss, bevor es richtig losgeht.

Das Buch kann ich sehr gut an Jugendliche empfehlen, die eben auf eine solche Arte Bücher stehen. Jugendliche kommen bestimmt auf ihre Kosten.

Über den Autor:

Brandon Mull lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in der Nähe eines Canyons. Schon als Kind wollte er immer Schriftsteller werden.

Das Buch:

FABELHEIM

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3442266971

  • Taschenbuch: 368 Seiten

  • Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 11,6 x 3 cm
  • Preis: 8,59 Euro
  • Autor: Brandon Mull

Weitere Bücher des Autors:

Bücher anderer Autoren:

Kommentare

Möchten sie was dazu sagen?